top of page

 

VAGE ERINNERUNGEN

September 2020

“Es ist wichtig, dass junge Menschen mit den Geschichten der Vergangenheit aufwachsen, damit sich so etwas nicht wiederholt."

In "Vague Memories" (Vage Erinnerungen) erzählen die Schwestern Carla Guit-Evers und Ine Janse-Evers von ihren Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg. Weltkrieg im Dorf Biervliet - Seeländisch-Flandern. Als Kriegskinder reflektieren sie über ihre Erfahrungen in dieser Zeit. Die manchmal vagen und unvollständigen Erinnerungen vermitteln ein starkes und intuitives Bild der damaligen Zeit, in der das Trauma und die Angst vor dem Krieg noch spürbar sind. Während die Schwestern ihre Geschichten erzählen, lässt Nieland die besprochenen Gefühle in abstrakte Kunstwerke einfließen und reflektiert über die Kriegsgeschichten, die ihn zu seinen Arbeiten geführt haben. Der Erlös der untenstehenden Ölarbeiten auf Papier, die aus "Vague Memories" (2020) hervorgegangen sind, wird für die Produktion des Kurzspielfilms "The Pamphlet" gespendet.

 

Preise auf Anfrage. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an John Nieland.